Die Deutschland Tour in Trier

Rennsport und die Region Trier, das passt zusammen. Der Landkreis Trier-Saarburg und die Stadt Trier freuen sich, dass nach langer Motorsporterfahrung nun im kommenden Jahr der „grüne Profirennsport“ mit der Deutschland Tour Einzug halten wird. „Dass die Tour bei Ihrem Neustart zu uns kommen möchte, zeigt wie interessant die Region ist“, erklärt Triers Oberbürgermeister Wolfram Leibe. Da Stadt und Landkreis seit jeher eng zusammenarbeiten, war es klar, sich auch gemeinsam um die Etappe zu bewerben. Ein interessanter Landkreis und eine attraktive Stadt, das hat überzeugt. Auch das gemeinsame Ziel ist bereits klar: Die Deutschland Tour in der Region Trier soll mehr als ein reines Profirennen werden, sondern ein Erlebnis für alle, mit Beteiligungsmöglichkeiten für Groß und Klein.

 

Trier ist älteste Stadt Deutschlands und jüngste Stadt in Rheinland-Pfalz zugleich.

Trier - Deutschlands älteste Stadt

Kurz: Römisches Erbe trifft junge Universitätsstadt. Eine spannende Kulturlandschaft, eingebettet in eine malerische Weinregion, gepaart mit der Nähe zu Luxemburg, Frankreich und Belgien – das macht die Moselmetropole Trier zu einem unverwechselbaren Erlebnis.

www.trier.de

Die Mosel entlang, vorbei an römischen Monumenten, hinauf auf die Weinberge. In Deutschlands ältester Stadt darf man sich im August 2018 auf spannende Radsportmomente freuen. Aber nicht nur für Rennprofis, auch für Radportfans und Freizeitradler hat die Stadt jede Menge zu bieten. Denn Kultur und Kulinarik werden an diesem Etappenort und der Region ringsum groß geschrieben.

Eingebettet in ein reizvolles Umland, mit den Bergen und Wäldern von Eifel und Hunsrück sowie den einzigartigen Flusstälern von Mosel, Saar, Ruwer, Kyll und Sauer, übt Triers faszinierende Kultur- und Naturlandschaft eine unwiderstehliche Anziehungskraft auf alle Radfahrer aus. Attraktive Radwanderwege gehören hier genauso dazu, wie gemütliche Lokale zum Einkehren und Verweilen.

Das Moseltal

Als älteste Stadt Deutschlands lädt Trier zu einer spannenden Reise durch die Geschichte ein. Mitten im Stadtzentrum lassen die römischen UNESCO-Welterbestätten die Zeit Triers als römische Kaiserstadt wieder lebendig werden.  Der Spaziergang durch die Epochen führt die Besucher vorbei an mittelalterlichen Baudenkmälern und macht bei Karl Marx, einem großen Denker des 19. Jahrhunderts halt, der vor 200 Jahren in Trier geboren wurde und im Tour-Jahr sein großes Jubiläum in der Stadt feiert.


Porta Nigra


Karl Marx

Der Kreis Trier-Saarburg

Die Sauertal-Schleife bei Ralingen

Die Sauertal-Schleife bei Ralingen (in Deutschland, Landkreis Trier-Saarburg), direkt gegenüber dem Dorf Rosport auf luxemburgischer Seite.

Saarburg in der gleichnamigen Stadt im Landkreis Trier-Saarburg.

Stadt Konz, größte Stadt im Landkreis Trier-Saarburg, unmittelbar neben der Stadt Trier.

So fährt Trier Rad...

Radverkehrskonzept 2025

Welche Verbindungen in Trier sollen für den Fahrradverkehr ausgebaut werden? Welche Radwegeführung empfiehlt sich in welcher Straße? Diese und viele andere Fragen beantwortet das Radverkehrskonzept Trier 2025. Die Förderung des Fahrrads als urbanes Verkehrsmittel steht damit dauerhaft auf der kommunalpolitischen Tagesordnung.
Ziel des Radverkehrskonzeptes ist es, die Rahmenbedingungen zu schaffen, um den Radverkehrsanteil von 9 auf 15 Prozent zu erhöhen. Dadurch soll zu einem insgesamt effizienteren Verkehr, einer allgemeinen Verkehrsentlastung, der Minderung von Abgasen und Lärm sowie der Förderung der Gesundheit beigetragen werden. Ein attraktives und sicheres Radverkehrsnetz erhöht die Mobilitätsmöglichkeiten der Bevölkerung.

Mehr Informationen

Stadtradeln 2017

Die Stadt Trier nahm vom 11. Juni bis 01. Juli 2017 am STADTRADELN teil.

Alle, die in der Stadt Trier wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, konnten beim STADTRADELN mitmachen.

1.205 RadlerInnen, davon 18 Mitglieder des Kommunalparlaments, legten insgesamt 246.542 km mit dem Fahrrad zurück und vermieden dabei 35.009 kg CO2 (Berechnung basiert auf 142 g CO2 pro Personen-km).

Dies entspricht der 6,15-fachen Länge des Äquators.

Mehr Informationen

Fairplay Tour 2018

Die Stadt Trier ist im kommenden Jahr Zielort der Fairplay Tour. EIn Jubiläum, denn die Fairplay Tour wird 2018 zum 20. Mal ausgetragen.

Die Fairplay Tour ist eine jährliche Radtour mit mehr als 300 Schülern und Studenten im Alter von 10 bis 18 Jahren aus Deutschland (Eifel, Mosel, Hunsrück, Saarland), Luxemburg, Frankreich und Belgien.

Die Ausrichtung erfolgt in Kooperation mit 40 Schulen, dem EuroSportPool, dem Landessportbund Rheinland Pfalz und der Europäischen Sportakademie Rheinland Pfalz. Das Ziel ist ein respektvoller Umgang miteinander spielerisch und grenzüberschreitend. Beim Zurücklegen der Strecke von 800 Kilometern lernen die Teilnehmer, was es heißt, sich gegenseitig zu helfen, manchmal auch aufeinander angewiesen zu sein und sich für andere zu engagieren.

Der gute Zweck: Durch die begleitenden sog. „Lebensläufe“ werden Spenden gesammelt, die dem Land Rheinland Pfalz und der Welthungerhilfe für Entwicklungshilfeprojekte insbesondere in Ruanda zur Verfügung gestellt werden.

Mehr Informationen

Radsport in Trier

  • 18 Vereine im ehem. Regierungsbezirk Trier
  • ca. 1.250 - 3.000 Mitglieder

Bekannte Radfahrer aus Trier und Umgebung:

  • Reimund Dietzen: Mehrf. Deutscher Meister + 2x Gesamtzweiter der Spanienrundfahrt
  • Wladimir Gottfrid: Mehrf. Welt-, Europa- und Deutscher Meister in seiner Altersklasse (Masters über 60 Jahre)
  • Norbert Becker (Nationaltrainer der Mastersfahrer im Bund Deutscher Radfahrer): Europameister der Senioren im Radrennsport
     

Mehr Informationen

Trier und Koblenz treffen sich in Daun - Ride mit Profi

Im Vorfeld der Deutschland Tour veranstalten die beiden rheinland-pfälzischen Etappenorte am Sonntag, 5. August, eine Sternfahrt in die Eifel. Kooperationspartner sind der Radsportverein RV Schwalbe und der Radsportbezirk Trier. Beim „Daun Ride“ radeln mehrere Gruppen in unterschiedlichen Leistungsklassen aus den beiden Städten zunächst nach Wittlich und dann weiter gemeinsam nach Daun, um sich dort über die Touren, Höhepunkte und Schwierigkeiten des Weges auszutauschen.

Die Radfahrerinnen und Radfahrer, die die Strecke um 11 Uhr ab der Porta Nigra in Trier in Angriff nehmen, erhalten in Wittlich die Möglichkeit zur Verpflegung. Begleitet wird der „Daun Ride“ von einem Radprofi aus dem Team Lotto Kernhaus, das auch an der Deutschland Tour teilnimmt. Nach dem gemütlichen Beisammensein auf der Laurentiuskirmes in Daun wird es gegen 18 Uhr einen kostenlosen Bustransfer zurück nach Trier geben.

Weitere Infos und Anmeldung