Thüringen

Thüringen: Bundesland der Möglichkeiten

Thüringen ist ein Paradies für Radfahrer, ob sie Profis oder Freizeitsportler sind. Das beweist nicht nur die Entscheidung, dass die Deutschlandtour 2019 in Erfurt, der Hauptstadt des Freistaats, ihr Finale findet.

Aus dem Bundesland in der Mitte Deutschlands kommen zahlreiche aktuelle Spitzensportler aus vielen Disziplinen, darunter der amtierende Olympiasieger und Europameister im Speerwurf Thomas Röhler, der in Jena lebt und trainiert, die Bobpilotin Mariama Jamanka mit Lebensmittelpunkt Oberhof, ebenfalls Olympiasiegerin, Europa- und Weltmeisterin, und natürlich jede Menge erfolgreiche Radfahrer, ob auf der Bahn oder der Straße. Viele dieser Spitzensportler engagieren sich als Markenbotschafter für Thüringen, weil sie hier beste Trainingsbedingungen vorfinden und ihre Leistung systematisch gefördert wird.

Ob Wintersport in Oberhof oder Leichtathletik in Jena – Thüringen ist ein Land der Möglichkeiten. Und das gilt auch für andere Bereiche als den Sport. Von Ilmenau über Weimar bis Erfurt existiert eine sehr lebendige und erfolgreiche Gründerszene, die mit ihren innovativen Ideen begeistert. Studierende aus aller Welt zieht es nach Thüringen, weil die Universitäten und Hochschulen auch über die Grenzen des Freistaats und Deutschlands hinaus einen hervorragenden Ruf haben. Viele kommen hierher, weil sie in Thüringen ihren Traum von Karriere und Familie perfekt vereinen können.

Was sie alle begeistert: die Nähe von urbanem Leben mit Kultur- und Shoppingangeboten und einer einzigartigen Natur. Thüringen ist nicht nur der Geburtsort der deutschen Klassik und der Kunstschule Bauhaus, die in diesem Jahr 100 Jahre feiert, sondern auch die Heimat des Rennsteigs, wo Radfahrer auf 186 Kilometern die Schönheiten des Thüringer Walds erkunden können.

Bildnachweis: Composing

Die Landeshauptstadt Erfurt

Mit dem größten denkmalgeschützten und am besten erhaltenen mittelalterlichen Stadtkern Deutschlands wartet Erfurt auf. Ganz besondere historische Bauschätze bereichern hier das Stadtbild: Das imposante Kirchenensemble von Dom St. Marien und der Severikirche bildet im Sommer die Kulisse für die DomStufen-Festspiele und umrahmt in der Weihnachtszeit einen der stimmungsvollsten Weihnachtsmärkte Deutschlands. Eines der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt ist die Krämerbrücke. Heute lädt sie mit ihren kleinen Galerien, Restaurants und Lädchen zum Verweilen ein. In Erfurt ist auch die jüngste und zugleich älteste Universität Deutschlands beheimatet: Sie wurde im 14. Jahrhundert erstmals und 1994 neu gegründet. Zahlreiche Studierende prägen daher das Leben der quirligen Landeshauptstadt – unter anderem die aus über 40 unterschiedlichen Nationen stammenden Studierenden der Willy Brandt School of Public Policy. 

Bildnachweis: ©Marco Fischer, Thüringer Tourismus GmbH

UNESCO Welterbe entdecken

Die Klassikerstadt Weimar verzeichnet gleich zwei UNESCO Welterbestätten. Auf engstem Raum sind hier spannende Begegnungen mit der literarischen Klassik möglich. Wer in die Kulturstadt reist, spürt auch heute noch den Geist der berühmten Dichtergarde von Goethe, Wieland, Herder und Schiller. Abgesehen vom Klassischen Weimar ist dieser Ort Sinnbild für revolutionäre Ideen in der Gestaltung und Architektur: Das Bauhaus gilt noch heute als Vorreiter der Klassischen Moderne auf sämtlichen Gebieten der freien und angewandten Kunst. Ab der Eröffnung im April wird das neu errichtete Bauhaus Museum Weimar mit seiner beeindruckenden Sammlung von Designobjekten der Anlaufpunkt für Kunst- und Kulturinteressierte aus aller Welt sein.

Bildnachweis: ©Maik Schuck, Thüringer Tourismus GmbH

Die Wartburg in Eisenach

Als erste deutsche Burg wurde die Wartburg in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen. Als Wahrzeichen der Thüringer Stadt Eisenach wurde sie über Jahrhunderte geprägt von weltweit bedeutenden Ereignissen und Persönlichkeiten. Dazu gehört der Aufenthalt Martin Luthers: Er begann hier mit der Übertragung des Neuen Testaments aus der griechischen Urfassung ins Deutsche. Die dortige Lutherstube gilt als Wiege der deutschen Schriftsprache.

Bildnachweis: ©Anna-Lena Thamm, Thüringer Tourismus GmbH

Einer für alles – der Rennsteig

Der wohl bekannteste Höhenwanderweg Deutschlands lockt mit 169,3 Kilometern jährlich Hunderttausende Gäste in den Thüringer Wald, den Frankenwald und das Thüringer Schiefergebirge. Und obwohl mit 700 Jahren schon sehr betagt, hat er an Reiz, Attraktivität und Anziehungskraft nichts verloren. Ob Radeln, Wandern, Langlauf oder Alpinski – der Rennsteig macht sportliche Urlauber und aktive Genießer gleichermaßen glücklich.

Und für ausgiebige Entspannung sorgen die vielen Wellness-Oasen, Kur- und Erholungsorte in der reizvollen Landschaft des Thüringen Waldes. Sie überzeugen mit ihren natürlichen Heilmitteln wie Sole, Moor, Mineralien oder ihrem besonders guten Klima.

Bildnachweis: ©Guido Werner, Thüringer Tourismus GmbH

Von Kultur bis Kulinarik

Die Liebe zu Thüringen geht auch durch den Magen: Was wäre ein Aufenthalt ohne den Genuss einer echten Thüringer Bratwurst oder Thüringer Klößen? In den Thüringer Städten lässt es sich sowohl gemütlich in idyllischen Biergärten verweilen als auch Haute Cuisine in den Spitzenrestaurants genießen.

Die kulinarische Vielfalt, die ländliche Abgeschiedenheit, die Ruhe, die idyllischen Täler und die vielen geschichtsträchtigen Orte machen Thüringen so reizvoll und sehenswert.

Bildnachweis: ©Carlo Bansini, Thüringer Tourismus GmbH