20 Teams mit 120 Profis

Ab dem 24. August kämpfen 120 Fahrer auf dem Weg von Weimar nach Stuttgart um Etappensiege und den Gesamtsieg der Deutschland Tour 2022. Die deutschen Radsportfans können sich auf ein Spitzensportereignis mit Topbesetzung freuen.

AG2R CITROEN TEAM

111VAN AVERMAET GregBEL
112BERTHET ClémentFRA
113BOUCHARD GeoffreyFRA
114CALMEJANE LilianFRA
115NAESEN LawrenceBEL
116SCHÄR MichaelSUI

INTERMARCHE - WANTY - GOBERT MATERIAUX

12BYSTRØM Sven ErikNOR
13DELACROIX ThéoFRA
11KRISTOFF AlexanderNOR
14HUYS LaurensBEL
15PEÁK BarnabásHUN
16ZIMMERMANN GeorgGER

BAHRAIN VICTORIOUS

62BAUHAUS PhilGER
61BILBAO PeioESP
63HAUSSLER HeinrichAUS
65MILAN JonathanITA
66PERNSTEINER HermannAUT
64MACIEJUK FilipPOL

BORA - HANSGROHE

2BUCHMANN EmanuelGER
3GROSSSCHARTNER FelixAUT
4HALLER MarcoAUT
6PALZER AntonGER
1POLITT NilsGER
5KONRAD PatrickAUT

EF EDUCATION - EASYPOST

133EIKING Odd ChristianNOR
132ALMEIDA G. R. AntonioPOR
134HEALY BenIRL
131BERTIOL AlbertoITA
135QUINN SeanUSA
136RUTSCH JonasGER

LOTTO SOUDAL

71EWAN CalebAUS
72HOLMES MatthewGBR
73JANSE VAN RENSBURG ReinardtRSA
74KLUGE RogerGER
75MONIQUET SylvainBEL
76VANHOUCKE HarmBEL

MOVISTAR TEAM

152HOLLMANN JuriGER
156RUBIO REYES Einer AugustoCOL
151SOSA CUERVO Ivan RamiroCOL
153KANTER MaxGER
154PEDRERO AntonioESP
155RODRIGUEZ G. OscarESP

QUICK-STEP ALPHA VINYL TEAM

22KNOX JamesGBR
21JAKOBSEN FabioNED
23LAMPAERT YvesBEL
24SENECHAL FlorianFRA
25VAN TRICHT StanBEL
26VANSEVENANT MauriBEL

JUMBO - VISMA

166VAN DIJKE MickNED
162BOVEN LarsNED
164LEEMREIZE GijsNED
161KOOIJ OlavNED
165VAN DER SANDE ToshBEL
163FOSS Tobias S.NOR

INEOS GRENADIERS

31YATES ADAMGBR
34GANNA FilippoITA
35HEIDUK Kim AlexanderGER
32BERNAL Egan ArleyCOL
33DE PLUS LaurensBEL
36TULETT BenGBR

TEAM DSM

41BARDET RomainFRA
42DENZ NicoGER
44NABERMANN TimNED
43MAYRHOFER MariusGER
45STORK FlorianGER
46WELSFORD SamAUS

TREK - SEGAFREDO

121MOLLEMA BaukeNED
122GALLOPIN TonyFRA
123GEHBREIGZABHIER AmanuelERI
125JENSEN MattiasDEN
124HELLEMOSE AsbjørnDEN
126PELLAUD SimonSUI

UAE TEAM EMIRATES

93BJERG MikkelDEN
94COVI AlessandroITA
95FORMOLO DavideITA
91GAVIRIA FernandoCOL
96GROß FelixGER
92BENNET GeorgeNZL

B&B HOTELS - KTM

141SCHÖNBERGER SebastianAUT
142BOILEAU AlanFRA
143CHEVALIER MaximeFRA
144HEIDEMANN MiguelGER
145JAUREGUI QuentinFRA
146LECROQ JérémyFRA

ISRAEL-PREMIER TECH

53GOLDSTEIN EdoISR
52BERWICK SebastianAUS
56ODED KogutISR
54HOLLENSTEIN RetoSUI
55NIV GuyISR
51PICCOLI JamesCAN

TEAM DAUNER | AKKON

171RAßMANN FrederikGER
172DUCKERT RomanGER
174MESSERSCHMIDT Jonas FabianGER
175MUNTON ByronRSA
172DUCKERT RomanGER
176URY NoéLUX

TEAM LOTTO - KERN HAUS

183HUPPERTZ JoshuaGER
181GEßNER JakobGER
182HUGGER JanGER
186THEILER OleGER
184MEISEN MarcelGER
185TARLTON AlexanderGER

ALPECIN - DECEUNINCK

81BALLERSTEDT MauriceGER
82BAYER TobiasAUT
86UHLIG HenriGER
85THWAITES ScottGBR
83KRIEGER AlexanderGER
84MARECZKO JakubITA

SARIS ROUVY SAUERLAND TEAM

191ADAMIETZ JohannesGER
192BORRESCH JulianGER
193KNOLLE JonGER
195STOCKMAN AbramBEL
196STOCKMAN MichielBEL
194MÜNSTERMANN Per ChristianGER

DEUTSCHE NATIONALMANNSCHAFT

101GESCHKE SimonGER
102BENZ PirminGER
103KRETSCHY MoritzGER
104LINDNER TomGER
105PETER JannisGER
106RAPP JonasGER

Die Stimmen der Favoriten

Filippo Ganna (INEOS Grenadiers)

"Es ist ein wirklich kurzer Prolog. Schade, dass wir nicht auf dem Zeitfahrrad, sondern nur auf dem Rennrad unterwegs sind. Dadurch können auch andere Fahrer, wie die Sprinter, starke Leistungen bringen. Sie haben wirklich eine Chance auf ein Top-Ergebnis. Mit dem Zeitfahr-Setup wäre ich im Vorteil – so werden wir sehen, was rauskommt. Natürlich werden wir unser Bestes geben. Insgesamt hoffen wir auf eine tolle Rundfahrt."

Fabio Jakobsen (Quick-Step - Alpha Vinyl Team)

"Ich freue mich sehr darauf, mit meinem neuen Trikot an der Deutschland Tour teilzunehmen. Ich bin zum ersten Mal dabei und gespannt, die vielen Fans und schönen Orte zu entdecken. Dass ich hier in Deutschland den Europameistertitel geholt habe, ist etwas ganz Besonderes für mich. Es ist einer meiner bisher größten Siege. Ich fühle mich geehrt, in diesem Trikot zu fahren, und mit dem Team werden wir wie immer alles geben und versuchen, ein paar gute Ergebnisse zu erzielen."

Nils Politt (BORA-hansgrohe)

"Radrennen in der Heimat zu fahren, ist immer etwas Besonderes und mit dem Meistertrikot noch mehr. Nach den Rennen in München und Hamburg habe ich richtig Lust auf fünf Tage Deutschland Tour. Ich bin bereit! Die Vorbereitung hat gepasst und meine Form ist sehr gut. Ob es für mich zur Titelverteidigung reicht, werden wir sehen – die Strecke ist in jedem Fall viel schwerer. Aber als Team ist unser Ziel definitiv der Gesamtsieg."

Emanuel Buchmann (BORA-hansgrohe)

"Der Infekt war ein herber Rückschlag. Trotzdem hoffe ich, mit meiner Vuelta-Form in die Deutschland Tour zu gehen. Meine Vorbereitung war grundsätzlich sehr gut und auch die letzten Tage im Training waren schon wieder besser. Deswegen peile ich definitiv eine gute Platzierung in der Gesamtwertung an. Vor allem, weil es zum ersten Mal eine Bergankunft gibt. Dass sich einige starke Kletterer angesagt haben, motiviert noch mehr!"

Romain Bardet (Team DSM)

"Ich freue mich, nach 2018 zum zweiten Mal bei der Deutschland Tour dabei zu sein. Dieses Jahr wird die Strecke etwas anders sein als bei den letzten Ausgaben. Durch den Prolog wird das Klassement schon früh an Spannung gewinnen, aber die Entscheidung fällt erst bei der Bergankunft auf dem Schauinsland. Ich denke, das wird eine spannende Etappe. Als Team streben wir ein gutes Ergebnis in der Gesamtwertung an, aber auch Etappenerfolge in den Sprints."

Egan Bernal (INEOS Grenadiers)

"Es war unbeschreiblich, endlich wieder eine Nummer anzustecken und mit meinen Teamkollegen zusammen die Dänemark-Rundfahrt zu fahren. Ich fühlte mich wohl im Feld und freue mich jetzt auf die Deutschland Tour. Das Rennen bietet eine schöne Mischung aus Etappen. Das gibt mir wichtige Rennkilometer und Intensitäten mit viel Abwechslung. Es ist großartig, hier zu sein und mein Comeback fortzusetzen. Ich freue mich darauf, meine Form in den nächsten fünf Tagen zu testen." 

Simon Geschke (Nationalmannschaft)

"Die Freiburg-Etappe ist natürlich ein sehr emotionaler Tag für mich. Das ist mein Heimrennen mit viel Support an der Strecke, das Profil kommt mir sehr entgegen und ich kenne den Kurs wahrscheinlich so gut, wie kein anderer im Peloton. Das ist der Tag, den ich im Blick habe. Jetzt muss nur noch die Form stimmen. Die wird nicht noch einmal so gut sein, wie bei der Tour de France und viel Erholung gab es danach auch nicht. Ich schaue, wie ich in die Deutschland Tour reinkomme und dann setzt der Freiburg-Tag bestimmt Extra-Körner frei."